ein Wichtel im Klassenzimmer 

Am 1. Dezember zogen zwei Wichtel in die Klassenräume der 1a und 1b ein.

Es fing an mit einer geheimnisvollen Tür, die sich auf einmal über der Fußleiste befand.

Vor der Tür lag ein Brief. Die Kinder waren sehr gespannt und hörten mit gespitzten Ohren zu. Wer wohnt da und was wird nun Spannendes passieren?

 

Fast täglich gab es von nun an Briefe von den Wichtelnan die Klassen und die Kinder schrieben fleißig  zurück.

Die Wohnungen der beiden Wichtel hatten einen Vorgarten. Zuerst war da nur eine Baustelle, aber von Tag zu Tag wurde der Garten schöner. Die Kinder ordneten die Wege oder stellten Bank und Briefkasten wieder ordenlich auf. 

An einem Tag konnte einWichtel nicht schlafen, weil es ihm zu laut in der Klasse war. Er klaute die Kerzen und verwüstete den Adventskranz. Aber an anderen Tagen lagen Plätzchen in Wichtelgröße im Klassenzimmer oder Weihnachtsschoki.

 

Damit die Wichtel sich als Teil der Klasse fühlen konnten, feierten sie Buchstabengeburtstag und bekamen auch ein Namensschild auf der entsprechenden Wand.

 

Schade, dass Wichtel nur bis Weihnachten bleiben können.